Beginnt nun Aufstand der Jungen Schwarzen in Kärnten?

Die politischen Tage Bengers scheinen gezählt zu sein – Schuschnig posiert mit Kurz und Ex-Landesrat Rumpold

„Was die Spatzen eigentlich schon längst von den Dächern pfeifen, wird nun immer sichtbarer. Kärntens JVP-Obmann Sebastian Schuschnig greift nach dem Chefsessel der schwarzen Landespartei“, so kommentiert der Landesobmann der Freiheitlichen Jugend Kärnten Roman Linder die derzeitigen Geschehnisse innerhalb der ÖVP Kärnten. Es sei schon sehr verwunderlich wenn immer mehr aktive sowie ehemalige „Parteigranden“ Sebastian Schuschnig offensichtlich forcieren.

Namentlich gab z.B. Ex-Landesrat Achill Rumpold, der die politische Bühne eher in Ungnade verlassen musste, nun plötzlich der Jungen Volkspartei und deren Landesobmann Sebastian Schuschnig am diesjährigen Aschermittwochtreffen Schützenhilfe in einer Rede. Des weiteren posierte Schuschnig, seines Zeichen enger Kurzvertrauter, mit Sebastian Kurz am Sonntag in einem Facebookposting. „Wenn man in einem öffentlichen Facebookposting sich selbst mit Kurz abbildet und wörtlich dazuschreibt ‚Immer schön der Reihe nach #teamkurz #kurz4kanzler‘  so kann dies nur als Schritt zum nächsten innerschwarzen Putsch gewertet werden“, ist Linder überzeugt.

„Mich erinnert das ganze sehr an das was wir schon seit Monaten bei der Bundes-ÖVP miterlebt haben. Kurz gegen Mitterlehner. Und in Kärnten eben Schuschnig gegen Benger. Die Frage ist nicht ob, sondern lediglich wann der Wechsel passieren wird“, so Linder weiter. Anscheinend wandle Sebastian Schuschnig auf den Spuren von Sebastian Kurz. Auch viele andere Bürgermeister und Abgeordnete der Kärntner Volkspartei würden Kurz - und damit auch Schuschnig - offenkundig unterstützen.

„Sebastian Schuschnig besucht immer häufiger die Sitzungen der Kärntner Landesregierung, anstelle von Landesrat Christian Benger. Ob das nicht auch schon ein deutliches Vorzeichen für einen baldigen schwarzen Obmannwechsel in Kärnten ist“, so Roman Linder abschließend.

Foto: Screenshot Facebook – Sebastian Schuschnig

Kommentare sind deaktiviert